08:30 16:00 beendet

Konferenz „Future of work: Making it e-Easy“

Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO)

#eu2017ee #fowtallinn #futureofwork

Seit Jahrhunderten und Generationen haben wir Arbeit und Beschäftigung in einer absichtlichen und nicht absichtlichen Verschiebung gesehen. Heute diskutieren wir erneut die Richtung, das Ausmaß und das Tempo der technologischen Errungenschaften und die sich ständig verändernde Wirtschaftslandschaft, die sowohl die Quantität als auch die Qualität der Arbeit verändern wird.

Die Vorträge der Konferenz „Future of work“ werden nach jeder Sitzung in die Cloud von EU2017EE hochgeladen.

Noch wichtiger ist es, darüber nachzudenken und zu verhandeln, wie wir in der Zukunft arbeiten werden. Wir müssen die alten Rezepte für die Verwaltung von Beschäftigung, soziale Sicherheit, Entwicklung und den Abgleich von Fähigkeiten in Frage stellen.

Die Zukunft der Arbeit: „Making it e-Easy“ bringt Sozialpartner, politische Entscheidungsträger, Wissenschaft und andere zusammen, um zu beraten, wie die Möglichkeiten der Digitalisierung, Automatisierung und der Bereitschaft zur Gestaltung der Arbeit in solch einer Weise genutzt werden können, dass Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die Gesellschaft als Ganze davon profitieren können.

Die Konferenz konzentriert sich auf folgende Fragen:

  • Wie können Digitalisierung und Automatisierung die Arbeitswelt verändern und können wir störende Veränderungen vorhersehen?
  • Wie kann die Politik der Europäischen Union und der Mitgliedstaaten dazu beitragen, erwünschte Veränderungen zu ermöglichen und zu nutzen und unerwünschte Veränderungen zu vermeiden?

Unser Ziel ist es, eine Vision für die Entwicklung von Maßnahmen zur Veränderung der Arbeit zu schaffen, die mithilfe digitaler Lösungen eine hohe Beschäftigung, gute Jobs, eine angemessene soziale Absicherung und hochqualifizierte Arbeitskräfte für die produktive digitale Wirtschaft sicherstellen wird.

Die Konferenz zur Zukunft der Arbeit wird von der Estnischen Regierung im Rahmen des estnischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union organisiert.

Weitere Informationen

Diese Veranstaltung können Sie über unseren Livestream mitverfolgen. Livestream-Videos sind auf unserer Videoseite verfügbar. Fotos der Veranstaltung können auf unserer Fotoseite oder auf unserem Flickr-Account abgerufen werden.

Präsentationen

Die auf der Konferenz gehaltenen Präsentationen werden nach der Konferenz in der Cloud von EU2017EE zur Verfügung gestellt.

Öffnungszeiten des Pressezentrums

13. September von 8.30 bis 18.30 Uhr

14. September von 8.30 bis 17.30 Uhr

Tagesordnung

8:30-9:30

Registrierung

9:30-11:00

Begrüßung

Gastgeber der Konferenz: Pärtel-Peeter Pere, CEO und Mitgründer Leadership

Eröffnungsworte

  • Kersti Kaljulaid, Präsidentin der Republik Estland
  • Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (via Video)

Die neue Welt der Arbeit, EU-Beschäftigung und Politk zum Sozialschutzs

  • Michel Servoz, Generaldirektor für Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission

Nicht standardisierte Formen der Beschäftigung: Aktuelle Trends und künftige Perspektiven

  • Juan Menendez-Valdes, Direktor von Eurofound

11:15-13:10

Arbeitsbedingungen und Sozialschutz: Sind sie noch wichtig?

Die Zukunft der Arbeit und die Herausforderungen für die Politik

  • Werner Eichhorst, Koordinator im Bereich Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in Europa des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) 

Sozialschutz in der Zukunft der Arbeit 

  • Paul Schoukens, Professor und Kordinator der Forschungsstelle zu Arbeitsmarkt- und Sozialversicherungsrecht, University of Leuven

Arbeitgeber 4.0

  • Karoli Hindriks, CEO von Jobbatical

Wie passen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Veränderungen im Arbeitsleben an? 
Interaktive Session
Moderator: Stefan Olsson, Generaldirektor für Beschäftigung, Soziales und Integration

  • Luca Visentini, Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbunds
  • Markus Beyrer, Generaldirektor von BusinessEurope
  • Marju Lauristin, Estnisches Mitglied des Europäischen Parlaments 

14:40-15:50

Arbeitsbedingungen und Sozialschutz: Sind sie noch wichtig?

Herausforderungen zu Chancen machen: Passen sich Staaten an oder sind sie Vorreiter? 
Interaktive Session
Moderator: Stefania Giannini, Mitglied des Italienischen Parlaments 

  • Ylva Johansson, Schwedische Ministerin für Arbeit und Intergation 
  • Anja Kopač Mrak, Slowenische Ministerin für Arbeit, Familie, Sozialfragen und Chancengleichheit
  • Jevgeni Ossinovski, Estnischer Minister für Gesundheit und Arbeit, Sozialministerium, Estland 

Arbeit 4.0: Die Zukunft des sozialen Dialogs für künftige Beschäftigungspolitik 

  • Thorben Albrecht, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Deutschland

15:50-16:15

Interviews (Presse)

Falls Sie im Voraus ein Interview mit einem der Redner vereinbart haben, können Sie diesen Zeitblock dafür nutzen. Bitte schicken Sie Ihre Anfragen für Interviews so früh wie möglich an silvia.peets@sm.ee

16:15-17:25

E-Solutions für digitale Vorreiter

E-Estonia: Aufbau einer digitalen Gesellschaft

  • Siim Sikkut, Stellvertretender Generalsekretär für Kommunikation und staatliche Informationssysteme, Wirtschafts- und Kommunikationsministerium, Estland

E-Solutions im Steuersystem der Zukunft 

  • Dmitri Jegorov, Stellvertretender Sekretär für Steuer- und Zollpolitik, Finanzministerium, Estland

Finnische E-State Solutions und grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Estland und Finnland

  • Janne Viskari, Direktor für Digital Services, Zentrum für Bevölkerungs- und Gebäudebestandsdaten Finnland

9:15-10:50

E-Transforming der Wirtschaft und des Arbeitsmarkts: Auswirkungen auf die Kompetenzen

Internationale Herausforderungen der neuen Welt der Arbeit 

  • Mari Kiviniemi, Stellvertretende Generalsekretärin der OECD

Wie digitale Vorreiter eine Führungsposition einnehmen können

  • Jacques Bughin, Direktor des McKinsey Global Institute

Kompetenzen und Lernen in der digitale Ära 

  • Maive Rute, Stellvertretende Generaldirektorin der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission

Umschulung, Weiterbildung und Kompetenzdefizit überwinden

  • Mark Keese, Leiter der Abteilung für Beschäftigungsanalyse und Politik in der Abteilung Beschäftigung, Arbeit und soziale Angelegenheiten der OECD

11:20-13:00

E-Solutions für Kompetenzen der Zukunft

Kompetenzen und E-Learning für die Arbeit der Zukunft 

  • Mike Feerick, CEO von Alison 

Arbeitskompetenzen der Zukunft via E-Learning: Vorbild Kanada?

  • David Porter, CEO von eCampusOntario

Arbeit und Arbeiter der Zukunft zusammenbringen

  • Barbara Wittmann, Director Recruiting Solutions, LinkedIn 

 Kompetenzentwicklung und Talentmanagement des Arbeitsplatzes der Zukunft 

  • Iarla Flynn, Director of Public Policy and Government Affairs, Google

14:30-15:40

Herausforderungen bewältigen: Kompetenzdefizit und Ungleichheit

Keine digitale Kompetenz, keine Zukunft. Digitale Lösungen zur Kompetenzentwicklung 
Moderator: Jaak Aaviksoo, Rektor der Technischen Universität Tallinn

  • Evarist Bartolo, Maltesischer Minister für Bildung und Beschäftigung
  • David Porter, CEO von eCampusOntario
  • Mike Feerick, CEO und Gründe von Alison
  • Jacques Bughin, Direktor des McKinsey Global Institute

 Schlussfolgerungen der Konferenz und Blick in die Zukunft 

  • Jevgeni Ossinovski, Minister für Gesundheit und Arbeit, Estland 

15.45-16.15

Interviews (Presse)

Falls Sie im Voraus ein Interview mit einem der Redner vereinbart haben, können Sie diesen Zeitblock dafür nutzen. Bitte schicken Sie Ihre Anfragen für Interviews so früh wie möglich an silvia.peets@sm.ee

Veranstaltungsort

Tallinner Kreativzentrum (Kultuurikatel)

Tallinner Kreativzentrum (Kultuurikatel), Põhja pst 27a, 10415 Tallinn, Estland

Redner

Pärtel-Peeter Pere

Pärtel-Peeter Pere (Moderator der Konferenz)

CEO und Co-Founder, Future Place Leadership

Pärtel-Peeter Pere ist Leiter einer Unternehmensberatung in Stockholm. Städte wie Kopenhagen, Helsinki, Göteborg, Oslo, Berlin, Birmingham, Eindhoven, Bilbao und andere haben schon mit ihm zusammengearbeitet, um attraktiver für Talente zu werden.

Der internationale Wettbewerb zwischen Städten und Regionen wächst stetig an und wird immer wichtiger. Pärtel hat bereits als Berater und Projektleiter in den nördlichen Ländern Europas als auch international gearbeitet. Zudem war er fünf Jahre Berater für das Europäische Parlament.

Kersti Kaljulaid

Kersti Kaljulaid

Präsidentin der Republik Estland

Kersti Kaljulaid ist eine estnische Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin. Seit dem 10. Oktober 2016 ist sie Staatspräsidentin der Republik Estland.

Guy Ryder

Guy Ryder

Generaldirektor, Internationale Arbeitsorganisation

Guy Ryder ist Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Ryder studierte an der Universität Cambridge Sozialwissenschaften und Politikwissenschaft. Danach arbeitete er für die International Confederation of Free Trade Unions (ICFTU). Von 2006 bis 2012 war er Generalsekretär des neu gegründeten Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB). Seit Oktober 2012 ist Ryder Generaldirektor der ILO.

Michel Servoz

Michel Servoz

Generaldirektor für Beschäftigung, Soziales und Integration, Europäische Kommission

Michel Servoz ist ein französischer Jurist und seit 2014 Generaldirektor der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Union. Servoz studierte Rechts- und Politikwissenschaften. Von 1978 bis 1980 hatte er eine Professur für Rechtswissenschaften an der Universität Lyon inne. Anschließend bekleidete bis 1985 ein Richteramt in Lyon und war dann bis 1988 stellvertretender Generalsekretär am Kassationsgericht in Paris. Er wechselte 1989 zur Europäischen Kommission, zunächst in die Generaldirektion Außenbeziehungen. Nach verschiedenen Stationen wurde er im Februar 2014 zum Generaldirektor der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration ernannt.

Juan Menéndez-Valdés

Juan Menéndez-Valdés

Direktor, Eurofound

Juan Menéndez-Valdés ist seit 2010 Direktor von Eurofound, eine EU-Agentur, die Wissen zur Unterstützung bei der Entwicklung Sozial-, Beschäftigungs- und Arbeitspolitik vermittelt. Er ist verantwortlich für die Strategieentwicklung und Arbeitsprogramme von Eurofound und leitet ein Team von mehr als 100 Mitarbeiterm. Von 2015 bis 2016 war er Vorsitzender des Network of EU decentralised Agencies. In seiner früheren Karriere war er Leiter der Arbeits-, Einwanderungs-, Bildungs- und Ausbildungspolitik beim Spanischen Unternehmerbund (CEOE) und Manager für Ausrichtungs-, Ausbildungs- und Arbeitsprogramme in der Spanischen Agentur für Arbeit (INEM). Von 2007 bis 2009 war er Vorsitzender des Verwaltungsrats im Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP). Er hat einen Abschluss in Psychologie, einen Master in Industrial Psychology and Human Resources und ein Postgraduiertenabschluss in European Studies.

Werner Eichhorst

Werner Eichhorst

Koordinator für Arbeitsmarkt und Sozialpolitik in Europa, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA)

Werner Eichhorst ist Koordinator für Arbeitsmarkt und Sozialpolitik in Europa im Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Deutschland. Er ist zudem ständiger Berater für unterschiedliche internationale Arbeitsorganisationen, europäische Institutionen sowie die deutsche Regierung.

Paul Schoukens

Paul Schoukens

Professor für Social Security Law, University of Leuven

Paul Schoukens ist ein Experte für Herausforderungen der atypischen Arbeit und ihrer Konsequenzen für die soziale Sicherheit. Er ist Professor für Social Security Law und Leiter der Abteilung Sozialrecht an der Catholic University of Leuven. Professor Schoukens promovierte über Auswirkungen des EU-Rechts auf den sozialen Schutz von Selbständigen. Seine Forschungsschwerpunkte sind der soziale Schutz von atypischen Arbeitnehmern, Gesundheitssysteme, Sozialfürsorge, und die Beziehung zwischen E-Technologie und Verwaltung der sozialen Sicherheit. Er ist der Autor von mehr als 50 akademischen Artikeln und wird oft als Sprecher zu internationalen Treffen und Konferenzen eingeladen.

Karoli Hindriks

Karoli Hindriks

CEO, Jobbatical

Karoli Hindriks ändert die Art, wie wir arbeiten. Sie ist Gründerin und CEO von Jobbatical – einer Plattform, die global denkende Unternehmen mit dem „ready-to-relocate business“ und technologischen und kreativen Fachleuten verbindet. Mit 16 gründerte sie ihr erstes Unternehmen (und wurde damit offiziell zur jüngsten Gründerin in Estland). Karoli Hindriks leitete erfolgreich die Einführung von sieben TV-Sendern in Nordeuropa (darunter National Geographic Channels, MTV und Fox Entertainment). Sie wurde vom Magazin BusinessWeek als eine der 20 vielversprechendsten Jungunternehmerinnen in Europa und von EU-Startups als eine der „50 Most Influential Women in Tech of Europe in 2016“ gekürt. 2017 wurde sie im Magazin „Wired“ als eine der 50 inspirierendsten Frauen in der europäischen Technologieszene aufgelistet.

Stefan Olsson

Stefan Olsson

Direktor für Beschäftigung der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration, Europäische Kommission

Stefan Olsson arbeitet an einer neuen Arbeitsagenda für Europa, die die Arbeitslandschaft innovativ verändern wird. Er ist Direktor für Beschäftigung der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration in der Europäischen Kommission. Bereits seit mehr als 20 Jahren ist er am Prozess zur Verbesserung des europäischen Beschäftigungssektors beteiligt. Sein Fokus liegt insbesondere auf Antidiskriminierungsgesetzen.

Luca Visentini

Luca Visentini

Generalsekretär, Europäischer Gewerkschaftsbund

Luca Visentini ist ein italienischer Gewerkschafter und Dichter. Er ist seit 2015 Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes. Darüber hinaus war Visentini Präsident des ISSES, des Forschungsinstituts des UIL in Triest für historische, wirtschaftliche und soziale Studien (2006–2011), Präsident des Berufsbildungs- und Schulungsanbieters der UIL-Abteilung für Friaul-Julisch Venetien ENFAP (2002–2006) sowie Vorstandsmitglied der italienischen Internationalen Forschungszentren Elettra-Sincrotrone und AREA Science Park.

Markus Beyrer

Markus Beyrer

Generaldirektor, BusinessEurope

Markus J. Beyrer ist seit Ende 2012 Generaldirektor von BUSINESSEUROPE.
Zuvor war er Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Industrieholding Aktiengesellschaft (ÖIAG), Generaldirektor der Vereinigung der Österreichischen Industrie (IV) und Direktor für wirtschaftliche Angelegenheiten der Wirtschaftskammer Österreich. Davor war Beyrer Chief Economic Advisor des Bundeskanzlers der Republik Österreich, Dr. Wolfgang Schüssel. Zusätzlich zu seinen leitenden Positionen hatte Beyrer in verschiedenen österreichischen Industrieunternehmen eine Reihe von nicht-exekutiven Vorstandspositionen inne und war nicht-exekutives Mitglied des Vorstands der Österreichischen Zentralbank. Beyrer studierte Rechts- und Handelswissenschaften in Wien und erlangte seinen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Universität Wien. Später absolvierte er an der Donau-Universität Krems (Österreich) und dem Stanford Executive Programm an der Graduate School of Business an der Stanford University ein Postgraduiertenstudium in European Law.

Marju Lauristin

Marju Lauristin

Mitglied des Europäischen Parlaments

Sozialer und politischer Wandel ist Marju Lauristins Leidenschaft. Professorin Lauristin ist estnisches Mitglied des Europäischen Parlaments in der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament. Im Europäischen Parlament ist sie ein Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. Marju Lauristin war eines der Gründungsmitglieder der Unabhängigkeitsbewegung in Estland. Sie war seitdem Vorsitzende der estnischen Sozialdemokratischen Partei, stellvertretende Sprecherin des estnischen Parlaments, Sozialministerin Estlands und Mitglied des estnischen Parlaments. Neben einer herausragenden politischen Karriere, ist Marju Lauristin zudem eine der einflussreichsten estnischen Sozialwissenschaftler und Professorin an der Universität in Tartu. Sie ist Autorin mehrerer Bücher und akademischer Schriften zu sozialem und politischem Wandel.

Ylva Johansson

Ylva Johansson

Schwedische Arbeitsministerin

Von 1994 bis 1998 war Ylva Johansson Schulministerin in Schweden. Danach wechselte Johannson für mehrere Jahre in die Privatwirtschaft. Von 2004 bis 2006 diente sie als Wohlfahrtsministerin. Anschließend war Johansson bis zu ihrer Ernennung zur Arbeitsministerin Mitglied des Schwedischen Reichstags. Seit Oktober 2014 ist sie Arbeitsministerin von Schweden.

Anja Kopač Mrak

Anja Kopač Mrak

Slowenische Ministerin für Arbeit, Familie, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit

Dr. Anja Kopač Mrak ist slowenische Ministerin für Arbeit, Familie, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit. Neben ihrer herausragenden politischen Karriere, widmet sie sich auch der akademischen Arbeit. Dr. Kopač Mrak hat einen PhD im Feld der Sozialpolitik, in dem sie sich mit Fragen zur Reform des Sozialstaats befasst hat. Sie ist Assistenzprofessorin der Soziologie und Dozentin an der Fakultät für Sozialwissenschaften an der University of Ljubljana, an der sie Sociology of Social Policy und European Social Policy lehrt. Sie ist Autorin mehrerer wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der Sozial- und Arbeitspolitik, einschließlich des Buches „Activation - turn in social policy“.

Jevgeni Ossinovski

Jevgeni Ossinovski

Estnischer Minister für Gesundheit und Arbeit

Jevgeni Ossinovski wurde bei der Parlamentswahl 2011 als Abgeordneter in den Riigikogu gewählt. Im März 2014 wurde Ossinovski neuer Minister für Bildung und Forschung. Seit 30. Mai 2015 ist er Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Estlands (SDE) und seit 14. September 2015 Minister für Arbeit und Gesundheit.

Thorben Albrecht

Thorben Albrecht

Staatssekretär des Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Deutschland

Thorben Albrecht ist beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Er ist dort zuständig für die Zentralabteilung und die Abteilungen für Grundsatzfragen, Arbeitsmarktpolitik sowie für den Bereich Europäische Beschäftigungs- und Sozialpolitik. Thorben Albrecht ist einer von 27 Experten in dem von der IG Metall gegründeten Beirat „Zukunft der Arbeit“, in dem Fachleute und Entscheider aus Industrie, Wissenschaft und Politik gemeinsam über die Gestaltung der Digitalisierung der industriellen Arbeit beraten. In seiner Funktion als beamteter Staatssekretär ist er weiterhin Mitglied im IT-Rat der Bundesregierung, das zentrale Gremium für ressortübergreifende IT-Fragestellungen in der Bundesverwaltung sowie im Steuerungskreis „Digitale Agenda“. Der Steuerungskreis Digitale Agenda soll neue Entwicklungen im digitalen Wandel frühzeitig identifizieren und politisch koordinieren.

Siim Sikkut

Siim Sikkut

Stellvertretender Generalsekretär für Kommunikation und staatliche Informationssysteme in Estland

Siim Sikkut ist stellvertretender Generalsekretär für Kommunikation und staatliche Informationssysteme im estnischen Ministerium für Wirtschaft und Kommunikation. Er entwickelt Strategien zur Entwicklung von E-Governance und der digitalen Gesellschaft in Estland. Siim ist einer der Gründer des estnischen E-Residency Programms.

Dmitri Jegorov

Dmitri Jegorov

Stellvertretender Generalsekretär, Finanzministerium Estland

Dmitri Jegorov ist stellvertretender Generalsekretär im estnischen Finanzministerium. Er ist für Steuer- und Zollpolitik verantwortlich. Zudem war er bereits zehn Jahre stellvertretender Generaldirektor der estnischen Steuer- und Zollbehörde.

Janne Viskari

Janne Viskari

Director of Digital Services im Zentrum für Bevölkerungs- und Gebäudebestandsdaten von Finnland

Janne Viskari leitet die Umsetzung einer nationalen Architektur für digitale Dienstleistungen, die eine digitale Plattform mit vielen nationalen Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Das ist das Herzstück digitaler Infrastruktur in Finnland, die Organisation dabei hilft, ihre digitalen Dienstleistungen aufzubauen. Die Plattform Suomi.fi beinhaltet z.B. E-Identifikation, digitale Post für öffentliche Organisationen, National Data Exchange Layer basierend auf Estonian X-Road, rollenbasierte digitale Autorisierung, ein nationales E-Government-Portal für Bürger, Unternehmer und Angestellte des öffentlichen Dienstes, und den Finnish Service Catalogue, der eine zentrale Informationsquelle aller öffentlichen Dienstleistungen und Dienstleistungskanäle darstellt. Viskari ist Direktor im Zentrum für Bevölkerungs- und Gebäudebestandsdaten und zusätzlich für die Suomi.fi-Plattform. Seine Verantwortlichkeiten sind u.a. Zertifizierungsdienste und das Portal opendata.fi.

Mari Kiviniemi

Mari Kiviniemi

Stellvertretende Generalsekretärin, OECD

Mari Kiviniemi ist seit 1995 Parlamentsabgeordnete. Ab 2005 bekleidete sie in der Regierung Finnlands das Amt des Ministers für Außenhandel und Entwicklung und ab 2006 das des Ministers für öffentliche Verwaltung und Lokales. Sie war vom 22. Juni 2010 bis zum 22. Juni 2011 finnische Ministerpräsidentin. Kiviniemi ist seit August 2014 stellvertretende Generalsekretärin der OECD.

Jacques Bughin

Jacques Bughin

Direktor, McKinsey Global Institute

Jacques Bughin ist Senior Partner bei McKinsey und Direktor des McKinsey Global Institute. Außerdem ist er eine Führungsperson von McKinsey Media and Entertainment, Corporate Finance, und Strategy Practices. Er ist weltweit ein beständiger Redner bei Konferenzen und an Universitäten.

Maive Rute

Maive Rute

Stellvertretende Generaldirektorin, Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission

Maive Rute ist stellvertretende Generaldirektorin in der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission. Bevor sie 2005 zur Europäischen Kommission kam war sie CEO von KredEx, eines estnischen Fördermittelgebers für Unternehmen, Innovationen, Wohnungsbau und Export.

Mark Keese

Mark Keese

Head der Abteilung „Skills and Employability“, Direktion für Beschäftigung, OECD

Mark Keese ist Head der Abteilung „Skills and Employability“ in der Direktion für Beschäftigung bei der OECD. Seine Expertise liegt in der Analyse von Arbeitsmarktfragen und der Entwicklung von effektiven Beschäftigungs- und Ausbildungsmaßnahmen, um bessere Jobs in OECD-Staaten und Nicht-OECD-Staaten zu fördern. Derzeit ist er verantwortlich für die Aktivitäten der OECD zu Future of Work.

Mike Feerick

Mike Feerick

CEO, Alison

Mike Feerick ist ein international renommierter Pionier im Feld der freien Online-Bildung. Seine Bewegung, der ersten großen offenen Plattform für Online-Bildung, hat die Welt der Bildung und Ausbildung und das traditionelle Verständnis politischer Entscheidungsträger davon, wie Menschen lernen, verändert. Er ist Chief Executive Officer und Gründer von Alison – einer irischen MOOC-Plattform, die freien Zugang zu mehr als 800 Kursen für mehr als zehn Millionen Lernende weltweit anbietet. Mit über einer Million Absolventen hat diese Ausbildungsinnovation den Horizont für Menschen aller Einkommensklassen erweitert, da sie sich dadurch kostenlos Wissen aneignen und somit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen können. Mike Feerick hat dafür mehrere Auszeichnungen erhalten, u.a. von der UNESCO in 2010 und dem World Innovation Summit for Education in 2013. Feerick ist MBA-Absolvent der Harvard University und der University of Limerick, Irland.

David Porter

David Porter

CEO, eCampusOntario

David Porter ist CEO von eCampusOntario. Zuvor war er Associate Vice President, Educational Support and Innovation am British Columbia Institute of Technology. Er ist Co-Editor des International Journal of eLearning and Distance Education (IJEDE.ca), einem Open-Access Journal.

Barbara Wittmann

Barbara Wittmann

Director Recruiting Solutions, LinkedIn

Barbara Wittmann ist Director Recruiting Solutions bei LinkedIn und leitet die Unternehmensentwicklung und Unternehmensstrategie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zuvor war sie Vizepräsidentin für Vertrieb bei ImmobilienScout 24 und hatte Führungspositionen bei Dell inne. Sie hat einen Masterabschluss in Business Administration and Management von der University of Austin, Texas.

Iarla Flynn

Iarla Flynn

Director of Public Policy and Government Affairs, Google

Iarla Flynn ist Director of Public Policy and Government Affairs bei Google Nordeuropa. Bevor er 2007 zu Google kam, arbeitete er 12 Jahre im Telekommunikationssektor in Irland. Er hat einen Masterabschluss in Economics vom Trinity College Dublin.

Evarist Bartolo

Evarist Bartolo

Maltesischer Minister für Bildung und Arbeit

Evarist Bartolo ist Maltesischer Minister für Bildung und Arbeit. Er ist in Malta bekannt als Befürworter für Bürgerrechte.

Jaak Aaviksoo

Jaak Aaviksoo

Rektor, Technische Universität Tallinn

Jaak Aaviksoo wurde im September zum Rektor der Technischen Universität Tallinn ernannt. Zuvor war er Minister für Bildung und Forschung und Minister für Verteidigung in Estland. Er wurde zudem zweimal zum Rektor der Universität Tartu gewählt und war Mitglied der Europäischen Rechungseinheit. Bevor er Rektor der Universität Tartu wurde, war er Professor für Optik und Spektroskopie an der Universität Tartu und Leiter des Instituts für Experimentelle Physik und Technologie.

1994 wurde er in die Estnische Wissenschaftsakademie berufen. Zudem arbeitete er bereits für viele ausländische Institutionen als Gastprofessor: das Institut für Thermalphysik in Nowosibirsk, das Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart, die Universität Osaka und die Pariser Diderot Universität.

Stefania Giannini

Stefania Giannini

Mitglied des italienischen Parlaments

Als Mitglied des italienischen Parlaments befasst sich Stefania Giannini mit der Art und Weise beschäftigt, wie sich die Staaten an die Veränderungen im Berufsleben anpassen. Sie war zuvor italienische Ministerin für Bildung, Universitäten und Forschung. Stefania Giannini war Beraterin für Fragen zur Einwanderung und Mehrsprachigkeit bei der Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission. Neben einer hervorragenden politischen Karriere ist Stefania Giannini eine angesehene Gelehrte für Linguistik. Sie hat mehr als 50 Publikationen in nationalen und internationalen Zeitschriften veröffentlicht. Von der Italien-USA-Stiftung hat sie den „America Award“ für herausragende Leistungen erhalten.

Medien

Dateien

Kontakt

Silvia Peets

Silvia Peets

Sozialministerium / Pressesprecherin (Arbeitsmarktpolitik)

+372 6269751 silvia.peets@sm.ee

Kelly Otsman

Ministry of Social Affairs / Logistical Coordinator

+372 6269731 fowtallinn@sm.ee

Rainer Rohtla

Rainer Rohtla

Ministry of Social Affairs / General Enquiries

+372 6269814 rainer.rohtla@sm.ee

Zuletzt geändert 18.09.2017 15:43