09:00 20:00

Internationale Konferenz zum Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus

Justiz und Inneres (JHA)

Am 2. April 2009 verabschiedete das Europäische Parlament eine Entschließung zum europäischen Gewissen und zum Totalitarismus und forderte die Proklamation vom 23. August als europaweiten Tag der Erinnerung an die Opfer aller totalitären und autoritären Regime.

Seitdem findet das internationale Gedenken an die Opfer in verschiedenen europäischen Hauptstädten statt. Am 23. August 2017 finden die Gedenkveranstaltungen zum Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus in Tallinn statt.

Traditionell wird am Morgen ein Treffen der Justizminister oder Vertretern der Justizminister stattfinden, gefolgt von der Gedenkfeier auf dem Freiheitsplatz in Tallinn. Am Nachmittag wird eine Konferenz stattfinden, mit einer Grundsatzrede von Tunne Kelam, Mitglied des Europäischen Parlaments, sowie einer Podiumsdiskussion. Zu den Teilnehmern gehören Anna Kaminsky (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Deutschland), Tunne Kelam und Andres Kasekamp (Universität Toronto, Kanada). Die Diskussion wird von Olaf Mertelsmann (Universität Tartu, Estland) moderiert. Am Abend wird im Maritime Museum (Seefahrtsmuseum) die Ausstellung „Communism in its Time (dt. Kommunismus in seiner Zeit)“ eröffnet, gestaltet von Gerd Koenen, Deutschland, gefolgt von einem Abendessen für die Teilnehmer. Die Konferenz- und Gedenkveranstaltungen werden vom estnischen Justizministerium und dem estnischen Institut für historisches Gedächtnis organisiert.

Veranstaltungsort

Tallinner Kreativzentrum (Kultuurikatel)

Tallinner Kreativzentrum (Kultuurikatel), Põhja pst 27a, 10415 Tallinn, Estland

Dateien

Kontakt

Eli Pilve

Estonian Institute of Historical Memory / Projektmanagerin

+372 56229686 eli.pilve@mnemosyne.ee

Toomas Hiio

Estonian Institute of Historical Memory

+372 5510572 toomas.hiio@mnemosyne.ee

Zuletzt geändert 18.08.2017 09:54