Künstler aus aller Welt bei Wettbewerb für digitale Gemälde über die Zukunft

  • Pressemitteilungen
  • 09.08.2017 11:45

#eu2017ee #digimaal #digitalart

Wettbewerb für Künstler
Der Wettbewerb steht allen Künstlern, Illustratoren und Designern offen, die hochauflösende digitale Bilder erstellen.

Die estnische Staatskanzlei und die estnische Akademie der Künste kündigen den Wettbewerb EU 100 für digitale Gemälde über die Zukunft an. Einreichungen aus Estland und der ganzen Welt sind bis zum 31. August möglich. Der Wettbewerb ist in zwölf Kategorien unterteilt, in denen die Künstler präsentieren können, wie das Leben in verschiedenen Lebensbereichen in der Europäischen Union 100 Jahre nach der Unterzeichnung der Römischen Verträge, also im Jahre 2057, aussehen könnte. Die Kategorien basieren auf den Schwerpunkten des estnischen Vorsitzes im Rat der EU und stellen verschiedene Szenarien dar, von E-Health bis zur Zukunft von Arbeit und Verkehr.

„Künstler haben schon immer eine wichtige Rolle bei der Vorstellung von Zukunftsszenarien von Gesellschaften gespielt, sei es in Filmen, Animationen oder auf Buchumschlägen. Oft ist es die Vision des Künstlers, die sich als die denkwürdigste erweist und uns dabei hilft, die Zukunft besser zu verstehen. Die Entwicklung der Technologie wird zunehmend schneller und unser Alltag hat sich in den vergangenen 40 Jahren deutlich verändert. Die Fähigkeit, den Alltag in 40 Jahren, wenn die Europäische Union 100 Jahre alt wird, zu visualisieren, braucht ein bisschen Phantasie“, sagte Jorma Sarv, Vorsitzender der Jury und Leiter des Internationalen Programms zur Hundertjahrfeier der Republik Estland.

Der Wettbewerb steht allen Künstlern, Illustratoren und Designern offen, die hochauflösende digitale Bilder erstellen. Künstler können in mehreren Kategorien Werke einreichen, aber nur ein Werk pro Kategorie. Die Einreichungen werden von einem fünfköpfigen Panel beurteilt, das aus Vertretern der estnischen Akademie der Künste und des EU-Sekretariats der estnischen Staatskanzlei besteht.

Das Panel wird die Werke an den gegebenen Kriterien der jeweiligen Kategorie messen und die technische Ausführung des Werkes und des begleitenden Textes bewerten. Die Einreichungen müssen in eine der Kategorien passen und der Name der Kategorie muss zugleich der Titel des Werkes sein. Es steht den Künstlern jedoch frei, die Kategorien vom Blickwinkel ihrer Zukunftsvisionen aus zu interpretieren. 

Das Panel erwartet die Entwürfe bis Ende August und nur die Sieger aus den 12 Kategorien werden eine Einladung um die großformatige Darstellung ihrer fertigen Werke gebeten werden. Wenn die Qualität der fertigen Werke die Anforderungen einer Kategorie nicht erfüllt, behält sich das Panel vor, einen neuen Gewinner bekanntzugeben. Außerdem kann das Panel sich dafür entscheiden, in einer Kategorie keinen Gewinner zu küren. 

Die Beiträge der Gewinner werden Anfang Oktober auf einer Kunstausstellung enthüllt. Die Werke, die gewonnen haben, dürfen von der Öffentlichkeit genutzt werden, jedoch nicht für kommerzielle Zwecke. Jeder Gewinner erhält je €500 Preisgeld

Die Kategorien, Beispielszenarien und Teilnahmebedingungen sind auf der Webseite des estnischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union einsehbar. 

Zeitplan

 

  • der erste Abschnitt des Wettbewerbs läuft vom 9. August bis zum 31. August 2017
  • die Entwürfe müssen per E-Mail an digitalart@eu2017.ee bis spätestens 31. August 2017 geschickt werden
  • die Gewinner werden am 8. September ausgewählt und dementsprechend informiert. Sie erhalten dann eine Woche, um ihre Werke fertigzustellen
  • die Werke werden Anfang Oktober auf einem bereits festgelegten Platz auf der Kunstausstellung enthüllt. 

Weitere Informationen