Digitales Estland

Eine der Prioritäten des estnischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union ist das digitale Europa und damit auch der freie Datenverkehr. Der estnische Vorsitz wird digitale Lösungen nutzen, um einige der Herausforderungen, vor denen die EU steht, zu lösen. Einige der während des Vorsitzes vorgestellten Innovationen finden Sie hier: Selbstfahrende Busse, ein 360-Grad-Videodome und die Initiative Digitaler Vorsitz.

Der digitale Vorsitz

Digitale Lösungen beeinflussen jeden Aspekt unserer Gesellschaft. Von der Bodenbewirtschaftung bis zur Weltraumerforschung - die Zukunft der Welt ist digital! In den letzten 20 Jahren wurde Estland Zeuge der transformativen Auswirkung der Digitalisierung auf die Gesellschaft. Aufgrund unserer Ambition, die Vorzüge einer digitalen Gesellschaft für jeden Europäer zu ermöglichen, nennen viele den estnischen Vorsitz bereits den „digitalen Vorsitz“. Wir wollen das Bestmögliche tun, um die Erwartungen für einen digitalen Vorsitz zu erfüllen. Deshalb haben wir unseren digitalen Vorsitz auf drei Säulen aufgebaut: digitale Politik, digitale Veranstaltungen und digitales Vermächtnis. Digitale Pläne sind von zentraler Bedeutung für den estnischen Vorsitz und in unserer Strategie zur Digitalisierung (in Englisch) einsehbar. 

Willkommen in der Zukunft

Die Zukunft der Welt ist digital. Digitale Lösungen beeinflussen alle Aspekte der gesellschaftlichen Zukunft, von Bodenbewirtschaftung bis hin zur Weltraumforschung. Während des estnischen Vorsitzes im Rat der EU, wird Estland praktische digitale Tools wie das Presidency Gateway nutzen, um den Grundstein für eine papierfreie Ratspräsidentschaft zu legen; das erspart Zeit, Geld und wertvolle Ressourcen. Praktische Anwendungen verschiedener futuristischer Technologien sollen gezeigt werden, z.B. selbstfahrende Transportfahrzeuge und ein 360-Grad-Videodome. Eine digitale Konzeptkunstausstellung lässt einen Blick auf die Zukunft erhaschen und bildet ab, wie Europa hundert Jahre nach den Verträgen von Rom aussehen kann. All das und noch vieles mehr kann während des estnischen Vorsitzes im Rat der EU erlebt werden.

Initiative Digitaler Vorsitz

In Kooperation mit dem Rat der EU und unseren Partnern des Dreiervorsitzes haben wir die Initiative Digitaler Vorsitz ins Leben gerufen, die zwei wesentliche Ergebnisse hat. Einerseits zielt sie darauf ab, die Menge an Papierdokumenten zu reduzieren, andererseits fördert und verstärkt sie die Nutzung der elektronischen Identität in Arbeitsprozessen des Generalsekretariats des Rats und des Vorsitzes. Da Estland bereits sechs Monate früher als geplant den Vorsitz übernimmt, werden alle Vorteile dieser Initiative für alle künftigen Dreiervorsitze spürbar sein. 

Um den Weg für einen zukünftigen digitalen Vorsitz zu ebnen, entwickeln wir eine IT-Lösung namens Presidency Gateway, welche die Arbeit von Beamten unterstützen soll und verschiedene digitale Tools beinhaltet. Die Plattform beinhaltet organisatorische Informationen für in Estland stattfindende Veranstaltungen (z.B. Agenda und Veranstaltungsort) und zudem eine Dokumentenablage, welche die aktuellste Version von Veranstaltungsdokumenten bereitstellt, sodass diese nicht mehr via E-Mail versendet werden müssen. Außerdem gibt es Tools für interaktive Aufgaben wie Umfragen oder Gruppenarbeiten während der Veranstaltung. Mehr Informationen dazu werden in den kommenden Monaten in unseren digitalen Lösungen veröffentlicht.

Selbstfahrende Busse

Selbstfahrende Technologien werden den ganzen Transportsektor revolutionieren. Obwohl sich diese Technologie noch in einer frühen Phase befindet, gibt es bereits Fortschritte in allen Bereichen; sowohl im rechtlichen Bereich als auch für praktische Anwendungen. In Estland ist es z.B. rechtlich erlaubt, selbstfahrende Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen. Das erste Projekt, in dessen Rahmen selbstfahrende Busse getestet werden, wird während der ersten zwei Monate der Ratspräsidentschaft stattfinden, um Estlands Verpflichtung an eine digitale Präsidentschaft durch ein modernes Transportsystem zu unterstreichen. Zwei selbstfahrende Shuttlebusse fahren im August zwischen der Tallinner Innenstadt und dem Kreativzentrum Kultuurikatel hin und her. Das Fahren mit diesen Bussen ist für alle Nutzer kostenlos.

360-Grad-Videodome

Einer der Schwerpunkte der estnischen Ratspräsidentschaft wird sein, wie man technologischen Fortschritt und digitale Tools im alltäglichen Leben der Europäer nutzen kann. Um diese Idee zu unterstützen, wird für die Dauer der Ratspräsidentschaft eine Videoprojektion in das Atrium des EU-Ratsgebäudes Justus Lipsius eingebaut. Die Idee dieser Videoprojektion ist es, zu zeigen, wie Technologie Menschen und Nationen miteinander verbinden kann. Dieser Dome wird ein Ort zum Entspannen sein, um der Routine des täglichen Arbeitslebens zu entfliehen. Die Betrachter werden filmische Erfahrungen aus ganz Europa erleben können. Für jeden sollte etwas dabei sein, sei es eine kurze Naturszene des Heimatlandes oder die Aussicht auf eine berühmte europäische Sehenswürdigkeit. 

Estnische Ausstellung im Kreativzentrum Kultuurikatel

Die besten Beispiele für estnische Erfindungen werden in einer Ausstellungshalle im Kreativzentrum Kultuurikatel ausgestellt sein. Neue technologische Lösungen, aktuelle Produkte und Beispiele der estnischen digitalen Gesellschaft werden hier gezeigt. Zusätzlich wird es eine Datenwand im Kreativzentrum geben und im Atrium des Europahauses in Brüssel werden Echtzeit-Visualisierungen von öffentlichen und privaten e-Services gezeigt.

Digitale Ausstellung zur Konzeptkunst

Wie wird die Welt aussehen, wenn all die Dinge, an denen wir arbeiten, zur Realität werden? Was hält die Zukunft für die Europäische Union bereit? Um die Veränderungen besser verstehen zu können, werden Künstler vorstellen, wie die Zukunft aussehen könnte und welche Auswirkungen die geplanten Strategien und konstanten technologischen Fortschritte auf das alltägliche Leben haben werden. Die Kunstwerke werden während eines öffentlichen Wettbewerbs vor dem Beginn des estnischen Vorsitzes gesammelt. Die Gewinner-Kunstwerke werden der Öffentlichkeit in den ersten Wochen des Septembers vorgestellt. 

E-Residency

Estland schafft mit der Vergabe einer digitalen Staatsbürgerschaft (in Englisch) eine neue digitale Nation für globale Bürger; eine staatlich vergebene digitale Identität berechtigt zur Unternehmensgründung. Mit dieser e-Residency ist es möglich, innerhalb nur eines Tages ein Unternehmen zu gründen, es online von überall auf der Welt aus zu leiten, ein Bankkonto zu eröffnen, Zugang zu Online-Zahlungsdienstleistern zu haben, Dokumente und Verträge digital zu unterschreiben und Steuererklärungen online zu machen. Das bedeutet, dass nun Menschen überall auf der Welt Zugang zu den preisgekrönten digitalen Services haben, welche Esten bereits seit Jahren genießen dürfen. 

Die e-Residency hat auch für die gesamte EU Vorteile, denn grenzüberschreitende Geschäfte werden einfacher, schneller und sicherer. Durch die Nutzung von Estlands sicherer digi-ID-Technologie, wird der digitale Binnenmarkt für die Menschen greifbarer und eröffnet vielerlei Möglichkeiten für Entrepreneure innerhalb und außerhalb der EU. Bisher haben mehr als 20.000 Menschen aus 137 verschiedenen Ländern die e-Residency beantragt.