Sild - Die Brücke: Grüße aus zwei Republiken

Finnland

#ev100 #eu2017ee #Estonia100

Mit einem Reichtum an Foto- und Videomaterial und einem Instinkt für neue Blickwinkel erzählt die Geschichte „Sild“ (Die Brücke) die Geschichte der beiden Republiken seit sie vor einem Jahrhundert die Unabhängigkeit erlangt hatten. Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es zwischen Estland und Finnland? Wie steht es um das finnische und estnische Nationalgefühl, Patriotismus und Unabhängigkeit in Anbetracht auf die Geschichte als auch betrachtet durch die Augen von Gegenwartskünstlern?

Estland und Finnland, zwei Nachbarn am Finnischen Meerbusen, erklärten mit Abstand weniger Monate ihre Unabhängigkeit – Finnland am 6. Dezember 1917 und Estland am 24. Februar 1918. Die Ausstellung „Sild“ (Die Brücke) feiert das hundertjährige Bestehen finnischer und estnischer Unabhängigkeit aus Sicht der Kommunikation und kulturellem Austausch zweier Personen. Es gibt vier Themen in der Ausstellung: Die finnische Brücke, Souvenire, eigener Landbesitzwille und Unabhängigkeitskultur. Die wichtigsten Wendepunkte estnischer und finnischer Geschichte werden als Zeitstrahl dargestellt und präsentiert. Die Ausstellung besteht aus Fotografien, Landkarten, Filmen und TV Shows, Postern, Alltagsgegenständen und Fotografie- sowie Videokunstwerken von vier estnischen und vier finnischen Künstlern.

Die Ausstellung wird gestaltet vom Estnischen Institut, der Virka Gallerie und der estnischen Botschaft in Helsinki. Die Ausstellungstexte wurden geschrieben von Mikko-Olavi Seppälä in Zusammenarbeit mit Toomas Hiio und Kai Lobjakas als Experten. Kurator ist Veikko Halmetoja. Ausgewählte Künstler für die Ausstellung sind Alexei Gordin, Marja Helander, Flo Kasearu, Johanna Ketola, Karel Koplimets, Tatjana Muravskaja, Sepideh Rahaa und Sanni Seppo.

Veranstaltungsort

Virka Gallery

Helsinki, Finnland

Zuletzt geändert 17.08.2017 11:09