(R)estart Reality: Digital Street Art

Europa

Edward von Lõnguse kunst

Aufgrund der Feierlichkeiten des 100. Geburtstags sowie der bevorstehenden EU-Ratspräsidentschaft, macht Estland einigen Hauptstädten Europas ein Geschenk. Kunstwerke, die Streetart mit digitalen Technologien verbinden, hauchen einer Vielzahl bunter Charaktere der vergangenen hundert Jahre neues Leben ein und bilden somit eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Als Beobachter auf den Straßen fremder Länder gut sichtbar positioniert, laden sie Vorbeigehende dazu ein, via Smartphone oder Tablet mehr über sie zu erfahren. Übergroße realitätsnahe Technologie wird unsere Charaktere zum Leben erwecken.

Ats#Pets, ein Elektro-Dudelsack-Duo aus Tarvastu, wird auf den Straßen Paris' jammen. Lembit, der „King of the Hill“, der die alte Sprache der Steine spricht und alle Geheimnisse, die in Steinen versteckt sind, kennt, beobachtet das Leben in Kopenhagen.
Die Digitalen Nomaden Tiit und Miina, die nach einer Fehlfunkiton eines selbstgebauten Teleportationsgeräts einige Zeit in einem Mail-Server festsaßen, tauchen in London wieder auf.

Es ist ein neuartiges Konzept von Kunst im öffentlichen Raum, das mit kreativen Technologien und Humor eine Geschichte erzählt, in der alle Europäer ein Teil davon sind. Perfekt gekleidet und ausgestattet mit den Requisiten ihrer Zeit, freuen sich unsere Zeitreisenden auf die Bekanntschaft mit den Vorbeigehenden und darauf, dem ein oder anderen vielleicht etwas Neues und Skurriles beizubringen.

Zuletzt geändert 27.10.2017 11:47